Suchen

31.05.2011

Brokkoli-Kartoffel-Auflauf

Zutaten:

- 750 g Brokkoli (in Stückchen geschnitten, ich schneide den Stiel immer weg, dann bleibt nicht mehr viel übrig)
- 4 große (ca. 900 g) Kartoffeln (klein geschnitten)
- 200 g Sahne
- 2 Eier
- 1 1/2 TL Salz
- Gewürze (getrocknete Paprikaschoten, Paprikapulver, Kümmel, Pfeffer, Curry)
- 450 g Gouda-Käse (gerieben)

Zubereitung:

Zunächst die Kartoffeln im Wasser kochen (sollten nicht zu weich werden, da sie sonst auseinanderfallen). Dann im selben Wasser die Brokkoli-Stückchen kochen. In eine Auflaufform erst die gekochten Kartoffeln, dann die Brokkolistückchen geben. 
Sahne, Eier, Salz und Gewürze verrühren und über die Kartoffel-Brokkoli-Stückchen geben. Den geriebenen Käse gleichmäßig über das Ganze verteilen und bei 200°C 15-20 Min. backen.


Guten Appetit!

30.05.2011

Nusstorte


Trotz meiner Nuss-Allergie, die ich immer wieder vergesse:o) habe ich heute Nusstorte gemacht. Schon während der Zubereitung fing mein Mund an anzuschwellen, weil ich es nicht abwarten konnte und die Tortencreme ausprobieren musste:)

Zutaten:

Für den Tortenboden:
- 4 Eier
- 3 EL heißes Wasser
- 1 randvoller Becher Zucker
- 1 P. Vanillinzucker
- 1,5 Becher Mehl
- 1/2 Becher Maisstärke
- 1 P. Backpulver
- 3 volle EL gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:

Eier mit dem Mixer schaumig rühren. Heißes Wasser, Zucker und Vanillinzucker dazugeben und weitermixen. Mehl, Maisstärke und Backpulver sieben, zur Masse geben und weitermixen. Zum Schluss Haselnüsse dazugeben und kurz durchrühren.
Den Boden einer Springform (24 cm Ø) mit Backpapier auslegen (die Ränder müssen nicht gefettet werden). Teig in die Springform geben und bei 170°C 45 Min. backen, ggf. mit einem Zahnstocher testen, ob flüssiger Teig daran hängenbleibt.
Tortenboden in der Springform erkalten lassen. Dann Tortenboden mit einem langen Messer in drei Schichten teilen.

Für die Tortencreme:
- 2 Becher Milch
- 1 EL Mehl
- 1,5 EL Maisstärke
- 1/2 Becher Zucker

- 1 EL Nuss-Nougat-Creme oder Schoko-Haselnuss-Creme
- 3 EL gemahlene Nüsse

Zubereitung: 

Bis auf die Nüsse und Nuss-Nougat-Creme alle Zutaten vermischen und im Topf bei höchster Stufe kochen bis ein Pudding entsteht. Dabei immer rühren, damit's nicht anbrennt. Topf vom Herd nehmen und zum Pudding 1 EL Nuss-Nougat-Creme und gemahlene Nüsse dazugeben und mischen.
Die erste und zweite Schicht des Tortenbodens mit der Tortencreme bestreichen. 

Für die Nuss-Sahne:
- 2 P. Sahne (400 g)
- 2 P. Sahnefest
- 2 P. Vanillinzucker
- 1 EL Nuss-Nougat-Creme/Schoko-Haselnuss-Creme
- 1-2 EL gemahlene Nüsse

Zubereitung:

Die Sahne mit Sahnefest und Vanillinzucker steif schlagen. Zum Schluss Nüsse und Nuss-Nougat-Creme dazugeben und nochmal kurz mixen.
Die obere Schicht und die Ränder der Torte mit der Sahne komplett einstreichen und mit gemahlenen Haselnüssen dekorieren. (Vor Verzehr ein Tag im Kühlschrank stehen lassen)

Guten Appetit!




28.05.2011

Weinblätter mit Reisfüllung



Weinblätter kann man mit unterschiedlichen Füllungen zubereiten: Mit Hackfleischfüllung, Reisfüllung, scharf, süß...
Dieses mal gibt's von mir süße Weinblätter mit Reisfüllung; Süß, weil sie Korinthen und ein wenig Zucker enthalten;)

Zutaten für die Füllung:

- 2 Zwiebeln (gewürfelt)
- 2 Tomaten (gerieben bzw. püriert)
- 2 Becher Reis
- 1,5 Becher Wasser
- 1 EL Zucker
- 2 TL Salz
- 1-2 EL Korinthen (nach Belieben)
- Pfeffer, gtrocknete Pfefferminze

Zubereitung:

Die gewürfelten Zwiebeln im Topf mit ein wenig Öl andünsten. Reis dazugeben und weiterhin dünsten. Nach und nach die pürierten Tomaten, Wasser und Zucker dazugeben und kochen lassen bis der Reis das Wasser eingesaugt hat. Zum Schluss Korinthen, Salz, Zucker und Gewürze hinzugeben und mischen.

Die Stiele der Weinblätter (1 Packung = 500 g) entfernen und am oberen breiten Ende mit ca. 1 vollen TL Reismischung füllen. Ein wenig einrollen, rechte und linke Enden einschlagen und weiter einrollen (eine Bilddarstellung gibt es hier). Die gefüllten Weinblätter waagrecht in einem mittelgroßen Topf aufreihen. Bei 500 g Weinblättern kommen ungefähr 4-5 Schichten zustande. Den Topf mit Wasser füllen bis die Weinblätter mit Wasser bedeckt sind. Dann noch mit einem flachen Teller bedecken und Topfdeckel drauf. Zunächst bei höchster Stufe kochen bis das Wasser kocht. Danach bei niedrigster Hitze weiterkochen bis die Weinblätter das Wasser eingezogen haben und weich und essbar sind - ca. 1 1/2 Stunden (dazu sollte man ab und zu die Weinblätter probieren). Falls das Wasser schon eingezogen ist, die Weinblätter aber noch nicht weich sind, kann man Wasser nachfüllen.

Anmerkungen:

- die Weinblätter sollten fest zusammengerollt werden, sonst fallen sie auseinander.
- man sollte auf den Topfboden und zwischen die Schichten leere Weinblätter legen. So kann man die Weinblätter noch retten, falls es unten anbrennen sollte.
- man kann die Weinblätter auch im Schnellkochtopf bei niedrigster Hitze kochen. Das geht schneller. Allerdings weiß ich nicht, wie lange die Kochzeit ist:S
- solange man den Herd auf niedrigster Stufe hat, kann eigentlich nichts schief laufen;)

Gutes Gelingen!

25.05.2011

Karamell-Kekse


Auch wenn die Kekse auf dem Foto nicht nach Karamell-Kekse aussehen, ist da doch selbstgemachter Karamell enthalten. Das Karamell-Rezept kommt hoffentlich bald...

Zutaten für 20 Kekse:

- ca. 63 g weiche Butter (1/4 einer Packung)
- 3 EL Sonnenblumenöl
- 1 EL Puderzucker
- 1 EL Maisstärke
- 2-3 EL selbstgemachter Karamell
- 3 Becher (Dinkel-) Mehl

Zubereitung: 

Alle Zutaten bis auf das Mehl mischen. Zuletzt das Mehl nach und nach zur Masse geben und durchkneten. Walnussgroße Bällchen formen, mit gemahlenen Nüssen bestreuen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei 170°C ca. 15-20 Min. backen.

Guten Appetit!

23.05.2011

Linsen-Bällchen


Das vorliegende Rezept habe ich zum dritten mal ausprobiert. Beim ersten mal hat's problemlos geklappt, beim zweiten mal ging's schief, aber man konnte es essen und beim dritten mal musste ich eine Lösung finden, sodass ich die Linsen-Bällchen noch retten bzw. machen konnte. Das Problem bei türkischen Rezepten ist, dass oft keine genauen Angaben gemacht werden, sondern nach "Augenmaß" vorgegangen wird. Dafür muss man aber schon ein wenig erfahren sein. Dieses Rezept geht also an die Erfahrenen:)

Zutaten: 

- 2 Becher rote Linsen
- 1 Becher feines Bulgur
- 1 Zwiebel
- 6 Frühlingszwiebeln
- 1 Tomate
- 1 EL Tomatenmark
- Petersilie
- Zitronensaft
- 2 TL Salz
- Gewürze (Pfeffer, getrocknete Paprikaschoten, Kümmel) je nach gewünschter Menge

Zubereitung:

Die Linsen in ca. 2-3 Becher Wasser kochen bis die Linsen weich sind (es sollte noch ein wenig Wasser übrig sein, also falls die Linsen noch nicht weich sind und kein Wasser mehr übrig ist, einfach nachfüllen). Dann Bulgur dazugeben, mischen und 10 Min. ziehen lassen. 
Die Zwiebeln fein schneiden und in 3-4 EL Öl anbraten und klein geschnittene Tomate und Tomatenmark dazugeben und ein wenig kochen. Dies zu den Linsen und Bulgur geben und mit der Hand kneten. Die Masse darf weder zu trocken, noch flüssig sein. Bei Bedarf ein wenig heißes Wasser hinzugeben oder noch ein wenig Bulgur, falls die Masse zu flüssig ist. Zuletzt Petersilie, Zitronensaft, Salz und Gewürze dazugeben und weiterkneten. Zu kleinen "Bällchen" (siehe Bild) formen und servieren.

Gutes Gelingen!

21.05.2011

Zitronen-Schmandkuchen


Wieder mal ein zitroniges Rezept! Dieses mal handelt es sich um Schmandkuchen, dessen Füllung ich selbst erfunden habe...

Zutaten für den Boden:

- 65 g Puderzucker
- 65 g weiche Butter
- 150 g Mehl
- 1 P. Vanillinzucker
- 1 Ei
- 1/2 TL Backpulver
- geriebene Schale einer Zitrone

Alle Zutaten mischen und den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Springform gleichmäßig verteilen (die Ränder der Springform müssen nicht gefettet werden, der Teig enthält schon genug Fett!).

Für die Füllung:

- 300 ml Milch + 200 ml Wasser (oder: 500 ml Milch)
- 6 EL Maisstärke
- 1 P. Vanillinzucker
- 200 g Zucker
- geriebene Schale und Saft einer Zitrone
- 3 Packungen (600 g) Schmand

Zubereitung der Füllung:

Außer dem Schmand alle Zutaten mischen und kochen, bis ein fester Pudding entsteht. Pudding-Füllung ein wenig erkalten lassen und Schmand dazugeben und mixen bis eine gleichmäßige Masse entsteht. In die mit Teig ausgelegte Springform geben und bei 180°C ca. 45 Min. backen.
Eine Nacht im Kühlschrank stehen lassen!

Nach Wunsch kann man oben drauf noch einen klaren Tortenguss mit ein wenig Zitronensaft zubereiten oder diese Zitronenglasur. Gibt einen zusätzlichen zitronigen Geschmack.

Guten Appetit!

19.05.2011

Portulak-Salat


Portulak ist eine Pflanzenart, die dem Feldsalat ähnlich sieht und deswegen leicht damit zu verwechseln. Er enthält etwas mehr Proteine als der Feldsalat. Leider gibt es den Portulak nie oder selten in Supermärkten. Ich kaufe ihn vom türkischen Laden. Dieses mal gibt es ein einfaches, aber leckeres Salatrezept. 

Zutaten:

- Portulak
- Eisbergsalat
je nach gewünschter Menge

Für die Soße:

- 1 - 2 EL Naturjoghurt
- 1 TL Senf
- 1 kleine Knoblauchzehe
- Salz, Pfeffer, getrocknete Paprikaschoten

Salat zubereiten, Zuataten für die Soße zu einer gleichmäßigen Masse mischen (sollte nicht zu dick-, aber auch nicht zu dünnflüssig sein, evtl. mit Wasser verdünnen), zum Salat geben und mischen.

Guten Appetit!

18.05.2011

Gefälschtes "Çiğ Köfte"


Die Türken kennen's, die Nicht-Türken mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. "Çiğ Köfte" ist eine türkische Spezialität, die aus Hackfleisch, Gewürzen und anderen Zutaten gemacht wird und solange geknetet wird, bis das Hackfleisch nicht mehr "roh" ist. Alternativ dazu gibt es das gefälschte "Çiğ Köfte", das ohne Fleisch zubereitet wird.

Zutaten:

- 2 Becher (200 ml) fein gemahlenes Bulgur (mit ca. 2 Becher heißem Wasser nass machen und einziehen lassen)
- 2 EL Tomatenmark
- 1/2 EL (scharfes) Paprikamark
- 1 - 2 EL Öl
- 2 TL Salz
- 5 - 6 EL Isot
- 1 Zwiebel (fein gehackt)
- 1 Bund Frühlingszwiebeln (fein gehackt)
- 4 Rühreier (fein gehackt)
- 1 kleines Bund Petersilie (fein gehackt)
- Pfeffer
- Kümmel (fein gemahlen)


Zubereitung:

Das befeuchtete Bulgur, Tomaten- und Paprikamark, Öl, Isot, Zwiebeln und Salz zunächst einmal gut durchkneten. Wenn das Bulgur noch zu hart ist, dann nach und nach in kleinen Mengen heißes Wasser hinzufügen und weiterkneten. Dazu braucht man viel Kraft:) Wenn alles gut durchgeknetet ist, die Rühreier hinzufügen und weiterkneten. Zum Schluss die Frühlingszwiebeln, Petersilie, Pfeffer und Kümmel dazugeben und nochmal kneten. Bis ihr eine Masse habt, die ungefähr wie auf dem Bild aussieht, ist das gefälschte "Cig Köfte" fertig. In kleine Häppchen zusammenkneten und je nach Wunsch mit viel Salat und Zitronensaft servieren.

Guten Appetit!

17.05.2011

Käse-Plätzchen


Für die Käse-Plätzchen braucht ihr:

- 250 g weiche Butter oder Margarine
- 1 Ei + Eiweiß von einem Ei (das restliche Eigelb wird für die Kekseoberfläche verwendet)
- 1 Becher (200 ml) geriebener Gouda-Käse
- 1/2 Becher geriebener Weichkäse (z.B. Feta)
- 1 Becher Roggenvollkornmehl
- 2 Becher Weizenmehl
- 1 EL Tomatenmark
- 2 TL Salz
- Sesam 

Alle Zutaten zu einem Teig mischen. Wenn Zeit und Geduld vorhanden ist, den Teig 20 Min. im Kühlschrank stehen lassen. Dann Teig ausrollen (ca. 1/2 cm). Mit einer Plätzchenform oder einem Glas mit kleinem Durchmesser runde Formen ausstechen. Die Formen auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Mit Eigelb bestreichen und Sesam garnieren. Bei 180°C ca. 15 Min. backen.

Guten Appetit!

15.05.2011

Zitronen-Käsekuchen























An Heiß(-hunger)en Tagen bin ich immer auf der Suche nach lockeren und erfrischenden Rezepten. Vergangene Woche habe ich den Käsekuchen von Marion mit einer zusätzlichen Zitronenglasur gemacht. Und ich muss sagen: Der Kuchen war einfach perfekt! Auf jeden Fall empfehlenswert;)

Für die Zitronenglasur braucht ihr:

- 1 Ei
- 1 große Zitrone (Schale reiben und Saft ausdrücken)
- 1 TL Maisstärke
- 3 EL Zucker

Zubereitung:

Im Topf werden alle Zutaten zunächst gemischt und bei mittlerer Hitze gekocht bis die Masse dickflüssig wird. Die Glasur ein wenig erkalten lassen und auf den fertigen Kuchen schmieren.

Guten Appetit!

14.05.2011

Frischer Pfefferminztee


Frischer Pfefferminztee ist das Lieblingsgetränk der Marokkaner. Heute hatten wir zuhause frische Pfefferminze. Ein paar Blätter waren übrig geblieben. Also machte ich aus den restlichen Blättern Tee und dachte mir gleich ein Foto davon zu schießen und mein erstes Rezept zu veröffentlichen:) Für den frischen Pfefferminztee braucht ihr:

- ein paar frische Pfefferminzblätter
- heißes Wasser (zum Übergießen)
- Zucker (je nach Belieben)

Guten Appetit!

Willkommen in meinem Blog



Hallo zusammen! Hier findet ihr in Zukunft Rezepte und vieles mehr....
 (P.S.: Das Gebäck, was ihr auf dem Bild seht, sind Sesamringe aus der Türkei, die überall auf den Straßen verkauft werden:) )
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Special design for Dattel Paradies by GeCe